Kirchentour

Kirchentour 2021 - "Colours Of Scotland"

Im Jahr 2021 fand die Kirchentour erstmals in Form einer CD-Release-Tour mit dem gleichnamigen Album "Colors Of Scotland" statt.  Die Tour wurde auf den Zeitraum August-November vorverlegt und war gleichzeitig die Nachhol-Tour für die im Dezember 2020 ausgefallenen Konzerte.

Kirchentour 2019 - "Stormy Seas Ahead"

Im Jahr 2019 feierte die Kilkenny Band Kirchentour einen großen Erfolg mit dem Seefahrts-Programm "Stormy Seas Ahead". Von Shantys über melanchonische Sehnsucht-Lieder bishin zu Saufsongs und Instrumentalstücken. Natürlich wurde auch am Konzept des großen "Spaß-Medleys" festgehalten, in dem diesmal Songs vom Traumschiff über Chris de Burgh bishin zu Mr. Hurley und die Pulveraffen vorkamen.

Kirchentour 2018 - "On The Track"

Die zweite Kirchentour hatte erstmals ein thematisch zusammenhängendes Programm. Nachdem im Sommer die CD "Eisenblarney" erschienen war - die bis auf ein Missverständnis des zweijährigen Jaschas im Text von "The Hills Of Connemara" rein gar nichts mit Eisenbahnen zu tun hat - landeten neben den Songs der neuen CD zahlreiche Eisenbahn-Lieder aus verschiedensten Genres im Programm. Von Johnny Cash über Reinhard Mey bishin zum Starlight Express war alles vertreten. Das Highlight des Programms war zweifellos das von Stephan verfasste "Eisenbahn-Medley" von Udo Lindenberg bis Ozzy Osbourne. Da Julie sich im Mutterschaftsurlaub befand, wurde die Tour von Gisa Wilfarth (Vocals, Tin Whistle, Bodhran) und Esther Schnepel (Fiddle) unterstützt.

Kirchentour 2017 - "Balladenabend"

Die allererste Kirchentour fand im Dezember 2017 statt. Ok, genau genommen startete das Projekt schon 2016 mit einem Sonderkonzert in der St. Thomas Kirche, aber damals war es nur eine verrückte Idee und noch keine ganze Konzert-Tour. Während der Tour 2017 war Stephan noch der Tontechniker und Rafi spielte in der Stammbesetzung. Verstärkt wurde die Tour außerdem durch Gisa Wilfarth, die zuvor schon durch einige Gastauftritte mit der Kilkenny Band zusammengearbeitet hatte. Mit 6 Terminen, überwiegend in den Heimatdörfern der Musiker, war es sofort ein solider Start für das Projekt, das von Jahr zu Jahr wachsen sollte.